You are here:
Yoga für die Bauchmuskeln: Station 9 Deiner Körperreise

Yoga für die Bauchmuskeln: Station 9 Deiner Körperreise

Lesedauer 4 Minuten

Ich nehme Dich mit auf eine wunderbare Körperreise. Zur neunten Stunde widmen wir uns dem Yoga für die Bauchmuskeln. Unseren Fokus legen wir demnach auf die Bauchmuskulatur und schreiten dann in weiteren Yogastunden den Körper entlang. Mit größter Achtsamkeit darfst Du Dich dabei ganz entfalten und wahrnehmen. Viel Freude mit den individuellen und effektiven Yoga-Übungen für den Bauch!

Yoga für Bauchmuskeln: Übung vor Steinkulisse

Yoga für den Bauch: Atmung und Training in Einklang bringen

Yoga und Bauchmuskeln – diese beiden Aspekte werden oftmals nicht in Verbindung gebracht, doch gewaltig unterschätzt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Bauchmuskeln zu trainieren, durch Core-Training, im Fitnessstudio, beim Workout oder beim Pilates. Yoga-Übungen für den Bauch sind ein gezieltes Training der Muskulatur in der zentralen Körperpartie des Menschen. Zwischen Zwerchfell und Hüften konditioniert nicht nur unsere Mitte, individuelle Yoga-Übungen für den Bauch strahlen in den ganzen Körper aus.

Wer nicht gerne Spinning macht oder Gewichte stemmt, sondern auch gerne ganz harmonisch im Einklang mit dem Atem trainieren möchte, hat mit Yoga für die Bauchmuskeln genau die richtige Yoga-Art gefunden. Denn unser Atem unterstützt uns, unsere Bauchmuskeln auch von innen heraus effektiv zu kräftigen. Yoga ist mehr als Atmen und Dehnen. Vielmehrmeint Yoga für den Bauch das harmonische Zusammenspiel von Geist, Körper und Herz durch sorgfältige Bewegung, basierend auf einem tiefen Verständnis der Skelett-, Muskel- und Faszien-Strukturen des Körpers.

Unser Bauch ist die Mitte unseres Körpers, unser Zentrum, das im Zusammenspiel mit unserer Rückmuskulatur unser Korsett bildet, welches die Körperspannung verstärkt und nicht nur unsere äußere, sondern auch unsere innere Haltung aufrichtet. Yoga für die Bauchmuskeln ist allerdings nur eine Station auf der Yoga-Körper-Reise, die ich für Dich vorbereitet habe. Entdecke auch die anderen Stationen der Körperreise und tue Deinem Körper etwas Gutes:

Von den Schultern, über die Arme und den Bauch bis hin zum Becken, den Beinen und den Knien — auf Deiner effektiven Körperreise trainierst Du Deine Muskeln und stärkst Deinen ganzen Körper. Dein Körper wird es Dir danken!

Yoga-Übungen für den Bauch und unsere Chakren

Mit Yoga für den Bauch sprechen wir auch 3 unserer 7 Hauptchakren an. Chakra heißt wörtlich „Rad“. Chakras sind die Geflechte oder Zentren subtiler Lebensenergie. Sie sind Bewusstseinszentren und Lagerplätze für Energiekräfte. Die entsprechenden Zentren des groben, physischen Körpers befinden sich überwiegend im Rückenmark und in den Nervengeflechten. Yogaübungen für den Bauch sprechen hier insbesondere das erste bis dritte Chakra an.

Wurzelchakra — das Chakra des Elefanten

Das Wurzelchakra (Muladhara Chakra) ist das erste Chakra. Es liegt am Ende der Wirbelsäule vom Steißbein aus zum Boden hin ausgerichtet und ist verbunden mit Sicherheit und Stabilität. Das Muladhara Chakra als Wurzelchakra ist die Grundlage des ganzen Energie-Zentrums des Menschen, unsere Stütze. So steigt die Energie durch die feinstoffliche Wirbelsäule (Sushumna) vom Muladhara Chakra her auf. Übrigens: das Chakra zugeordnete Tier ist der Elefant.

Sakralchakra — das Wasser-Chakra

Das Sakralchakra (Svadhisthana Chakra) ist das zweite Chakra und liegt in Höhe des Schambeins bzw. des Kreuzbeins. Es wird dem Element Wasser zugeordnet und hat energetische Auswirkungen, wenn wir mit fließenden Bewegungen beim Yoga das Wasser in uns zum Schwingen bringen. So führen uns Yogabauchübungen mehr vom Denken zum Fühlen. Und dieses wunderschöne Bauchgefühl navigiert uns zu mehr Lebensfreude und Kreativität. Dieses Chakra wird auch Sexualchakra genannt, da es stark mit den Eigenschaften Hingabe, Loslassen, Liebe, Demut, Mitgefühl, Mitleid, Intuition, Fließen, Vertrauen verbunden ist. Mit der Förderung unseres Sakralchakras durch Yogaübungen für den Bauch entfalten wir mehr Sexualität, Zärtlichkeit und Sinnlichkeit. Und für die Frauen unter uns ist es besonders förderlich, da die Beckenbodenmuskulatur immer trainiert wird.

Solarplexuschakra — das Sonnen-Chakra

Das Solarplexuschakra (Manipura Chakra) ist das dritte Chakraund liegt zwischen Nabel und Brustbeinende. Hier brodelt unser inneres Feuer, die Willenskraft, die uns antreibt, unseren Mut und Selbstvertrauen fördert. Das Manipura Chakra ist das Sonnen-Chakra, das Sonnengeflecht. „Mani“ heißt Juwel, Edelstein und die Aktivierung dieses Energie-Zentrums bringt alle inneren Talente zur Entfaltung. Überdies steuert das Manipura Chakra die Nebennieren und die Bauchspeicheldrüse sowie die gesamte Verdauung. Unser Yoga-Bauchaktiviert somit unser Manipura Chakra, hilft für gute Verdauung, viel Energie und Ausstrahlung. Yogaübungen für den Bauch fördert unseren Enthusiasmus. Ist das innere Feuer, die Sonnenenergie, stark, kann vieles erreicht werden.
Yoga für Bauchmuskeln: Übung auf Stein in See

Yoga gegen Bauchfett: Loslegen, Deines Bauches wegen!

Es ist Zeit mit Yoga für Bauchmuskeln zu starten und dem Bauchfett den Kampf anzusagen. Bringe Deine Atemzüge und Deinen Körper in Einklang und fördere Deine Muskulatur mit ungewohnten Haltungen, Positionen und Bewegungen. Yoga hilft Bauchmuskeln aufzubauen und stärkt weitere Muskel- und Körperpartien. Ob auf der Matte auf dem Boden oder im Stand — hier findest Du einige individuelle Yoga-Übungen für den Bauch:

  • Brett (Chaturanga)
  • Kobra (Bhujangasana)
  • Yoga-Baum (Vrksasana)
  • Cat-Cow (Marjaryasana und Bitilasana)
  • Dreibeinige Hund (Eka Pada Adho Mukha Svanasana)
  • Seitstütz (Vasisthasana)
  • Stuhl (Utkatasana)
  • Boot (Navasana)
  • Bogen (Dhanurasana)
  • Schulterbrücke (Setu Bandha Sarvangasana)

Eine Vielzahl von Asanas, um mit Yoga starke Bauchmuskeln und eine schlanke Silhouette zu kreieren. Yoga für einen flachen Bauch heißt der Zaubertrank, den Du Dir regelmäßig gönnen darfst – doch Achtung – Bauch weg Yoga macht süchtig.

Und jetzt heißt es nur noch “Los geht’s”: Finde Deinen Beckenboden, ziehe den Bauchnabel zur Wirbelsäule, ziehe Schließ- und Genitalmuskeln an, um sie nach innen anzuheben und freue Dich wie Du ganz bewusst die tieferen unteren Bauchmuskeln anspannst. Damit werden die inneren Bauchorgane (Gebärmutter, Darm, Blase) wie ein festes Netz in Position gehalten, die Lendenwirbelsäule stabilisiert und Dein starker Bauch schlank trainiert.

WER SCHREIBT?
Doris von Arps Aubert

Doris von Arps Aubert

CATEGORIES