You are here:
Herzöffner: Yoga-Körperreise Station 12

Herzöffner: Yoga-Körperreise Station 12

Lesedauer 4 Minuten

Ich nehme Dich mit auf eine wunderbare Körperreise. Wir sind jetzt in vielen Yoga-Stunden unseren Körper entlanggeschritten – nun haben wir die 12. Station erreicht. Wir legen unseren Fokus diesmal auf Herzöffner. Mit größter Achtsamkeit darfst du dich dabei ganz entfalten und wahrnehmen. Viel Freude damit.

 

Kaufen Sie Modafinil https://modafinilberlin.com/ zu einem günstigen Preis in einer deutschen Online-Apotheke.

 

Wenn wir im Yoga über Herzöffner sprechen, dann meinen wir damit Übungen mit Rückbeugen. Dabei müssen es keine extremen Asanas sein, um die die Wirkung von Rückbeugen auf Körper und Geist zu erfahren.

Bei Rückbeugen wird die Brustwirbelsäule nach hinten gestreckt. Dabei wird der Brustkorb geweitet, der Lungen- und Herzbereich gedehnt. Im Einklang mit der Stärkung der Rückenmuskulatur kann gleichzeitig wunderbar die Körpervorderseite, insbesondere Brust- und Bauchmuskeln, Zwischenrippenmuskeln, Leisten und die vordere Oberschenkelmuskulatur gedehnt werden. Die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule wird gefördert, der ganze Torso gekräftigt. Das Herz öffnet sich, Licht kann einstrahlen, Weite entsteht.

Yoga-Herzöffner-Übungen sind perfekt für Schultern und Rücken

Insbesondere bei Schulter- und/oder Rückenproblemen, die oftmals durch sitzende Schreibtischtätigkeiten bedingt sind, können Herzöffner-Yoga-Übungen einen wunderbaren körperlichen Ausgleich schaffen. Gerade bei diesen vorgebeugten Haltungen wird ganz unbewusst ein Rundrücken eingenommen. Dadurch komprimieren sich die Brustwirbel, die Atmung wird durch die verminderte Vitalkapazität der Lungen eingeschränkt. Diese Haltung kann sogar zu Störungen im Magen- Darmtrakt und im Herz-Kreislauf-System führen.

Wenn wir beim Yoga Herzöffner-Übungen ausführen, erreichen wir eine Dehnung der Brustmuskeln, die dazu führt, dass unsere Lungen und unser Herz wieder mehr Platz zum Atmen bekommen.
Bei regelmäßigem Üben von Rückbeugen wird der Atem vertieft und die Qualität des Atems nimmt zu. Gleichzeitig intensiviert sich die Sauerstoffversorgung des Körpers.
Durch Yoga-Rückbeugen führen wir dem Körper wieder mehr Energie zu, was energetisierend und verjüngend auf Körper und Geist wirkt. Der Zellstoffwechsel steigt und die Konzentration verbessert sich.

Yoga Herzöffner-Übungen richtig ausführen

Die Ausführung von Rückbeugen sollte exakt und achtsam erfolgen, indem das Becken nach hinten rotiert wird, um den unteren Rücken zu schützen und den Bauch zu aktivieren. Durch die Rückwärtsrotation des Beckens öffnet sich automatisch die Brust, um sich in eine Rückbeuge zu lehnen. Indem du die Bauchkraft, das sog. Powerhaus aktivierst, den Bauchnabel zur Wirbelsäule ziehst, die Rippen zum Schambein fließen lässt, das Steißbein Richtung Boden sinkt, beugst du einem Hohlkreuz vor. Somit vermeidest du auch das Verletzungsrisiko in deinem unteren Rücken.

Beispielhaft für Rückbeugen bzw. Herzöffner-Yoga sind u.a. folgende Asanas:

  • die Kobra (Bhujangasana)
  • die Schulterbrücke (Setu Bandha Sarvangasana)
  • der Bogen (Dhanurasana)
  • das Rad (Urdhva Dhanurasana)
  • der Fisch (Matsyasana)
  • Low Lunge mit Rückbeugung

Rückbeugeübung praktiziert von Doris von Arps-Aubert

Lass dich von Herzöffner-Übungen aktivieren!

Mit Yoga-Rückbeugen sprechen wir auch unser energetisches Herzzentrum, das Herz-Chakra (Anahata-Chakra) an. Chakren sind die subtilen Energiezentren zwischen dem physischen Körper und dem feinstofflichen Körper. Rückbeugen helfen uns das Herz-Chakra zu stimulieren und so seine Qualitäten anzufachen. Dieses Chakra steht für universelle Liebe, Hingabe und Heilung. Es befindet sich auf der Höhe des anatomischen Herzens in der Mitte des Brustbeins. Es stellt den Mittelpunkt des Chakra-Systems dar. Die Voraussetzung für ein starkes, geöffnetes Herz-Chakra ist, dass die unteren drei Chakren, das Wurzel-Chakra (Muladhara), das Milz-Sakral-Chakra oder Sexualchakra (Svadhisthana) und das Solarplexus-Chakra (Manipura) ebenso wie bei den o.g. anatomischen Grundsätzen gut ausgebildet und gefestigt sind.

Praktiziere Herzöffner im Yoga immer mit sehr viel Geduld und Respekt vor deinen eigenen Grenzen.

Yoga-Rückbeugen haben herrliche Wirkungen:

  • Sie aktivieren den Blutfluss,
  • stimulieren den Energiefluss durch Ansteuerung des Herz-Chakras,
  • sie schaffen mehr Weite im Brustraum und vertiefen die Atmung,
  • sie können Emotionen und Blockaden im Brustraum lösen und
  • unterstützen eine aufrechte gesunde Haltung.

Yoga-Rückbeugen werden nicht umsonst als Herzöffner bezeichnet. Sie erschaffen ein „weites Herz“ für mehr Vertrauen, Akzeptanz und Liebe.

Entdecke auch die weiteren Stationen meiner Körperreise!

Mit der Yoga-Körperreise möchte ich dir die Möglichkeit geben, dich den einzelnen Teilen deines Körpers intensiv mit Yoga zu widmen. Entdecke, wie faszinierend dein Körper funktioniert und gib ihm beim Praktizieren der Übungen ganz viel zurück! Dank der Yoga On-Demand-Videos kannst du die einzelnen Stationen immer wieder besuchen und die Übungen wiederholen.